Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Reisen mit einem Ticket und dem MV-Tarif kreuz und quer durchs Land

Zur Einführung des Übergangstarifs zum HVV-Tarif für Pendlerinnen und Pendler aus Westmecklenburg ab 2022 erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„Höchste Zeit, dass Auspendlerinnen und Auspendler gen Hamburg ab 2022 nicht mehr neben ihrer Zeitkarte bis zur Grenze noch den vollen Preis jenseits der Grenze von MV zahlen müssen. Vergleichbare Erleichterungen muss es nun zeitnah auch endlich für Berufspendlerinnen und Berufspendler Richtung Brandenburg und Berlin geben.

Derartige Übergangstarife können nur ein erster Schritt sein. Während andere Länder mit ‚Ein Land – ein Ticket – ein Tarif‘ werben, gilt das für Reiseketten in Mecklenburg-Vorpommern bis auf den Verbundbereich Warnow nicht. Beim Umstieg von der Bahn in den Bus und umgekehrt muss jeweils ein Ticket neu erworben und nach jeweils geltendem Tarif bezahlt werden. Auch bei uns muss es endlich möglich sein, mit einem Ticket kreuz und quer durchs Land zu reisen, dabei beliebig umzusteigen sowie zwischen Bahn und Bus zu wechseln.

Das gelingt jedoch nur, wenn sich ein Landesverkehrsverbund gründet, alle Verkehrsunternehmen kooperieren und Tarifeinheit hergestellt wird. Zudem sind ein kostengünstiger Landestarif und ein Stundentakt in allen Landesteilen erforderlich, damit Fahrgäste gut von A nach B kommen. Nur mit einem deutlich besseren Angebot im öffentlichen Verkehr gelingt die Verkehrswende.“