Skip to main content

Landesregierung kneift bei Verkehrsproblemen auf Usedom

Zur Ablehnung des Antrags „Ganzheitliches integrierte Verkehrskonzept für Usedom“ erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„SPD und CDU kneifen bei den Verkehrsproblemen auf der Insel Usedom. Sie sind nicht gewillt, Verantwortung für die Lösung der dort herrschenden riesigen Verkehrsprobleme zu übernehmen.

Alle Verkehrswege zur und auf der Insel sind gerade in der Touristensaison völlig überlastet. Das ist eine unhaltbare Situation für Gäste sowie Einwohnerinnen und Einwohner gleichermaßen. Gerade vor dem Hintergrund des geplanten Swine-Tunnels auf polnischer Seite werden die Probleme noch einmal deutlich zunehmen. Umgehendes Handeln der Landesregierung ist gefragt und kein Kneifen. Sie muss die Federführung bei der Erarbeitung eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes für Usedom übernehmen. Und ja, dafür muss die Landesregierung auch mehr Geld in die Hand nehmen.

Meine Fraktion wird sich weiter für eine Wiederbelebung der Bahnverbindung über die Karniner Brücke, für den Ausbau der Radwege, für mehr Shuttleangebote, für eine bessere Verkehrssteuerung und für die schnellstmögliche Umsetzung der Ortsumgehung Wolgast einsetzen.“